Erholsam ist das für uns alle aber nicht richtig. Es ist eine total altmodische und übeholte ansicht dass Kinder so früh wie möglich „selbständigkeit “ lernen sollen. Am hilfreichsten wäre es sicherlich, wenn sie an dieser Stelle Ihre persönlichen Erlebnisse beim Einschlafenlernen Ihrer Kinder geteilt hätten, da ja demnach ein Experte am Werk im Alltag wäre. So schlafen wir alle ruhiger und besser. Natürlich wollen nicht alle Eltern so lange warten, aber ich habe mir vorgenommen, ihn wenn er einmal umgezogen ist nicht mehr zurück in unser Schlafzimmer zu holen, außer er ist krank und braucht aus unserer Sicht nicht nur Zuspruch sondern auch quasi Aufsicht. Hab eine gute trage, am anfang ein tuch, somit sich meine Muskulatur mir dem Wachstum meines Kindes mitentwickelt. Vor 2 Wochen hätte ich mir das noch nicht einmal vorstellen können.! Meine Jungs haben alle sehr zügig durchgeschlafen und ich hatte nie Probleme damit, sie allein einschlafen zu lassen, weil ich das immer von Beginn an praktiziert habe. Und hier ignoriert der wichtigste aller Menschen die Grundbedürfnisse des kindes. Dennoch lesen vermutlich hunderte Mütter deinen Blog und übernehmen deine Einschlafmethode, da sie bei dir ja von Erfolg gekrönt war. Ich finde deinen Beitrag wirklich nützlich und anregend und auch deine ehrliche Herangehensweise und Schilderung gefällt mir wirklich gut. Der Große schläft patou nicht ohne mich ein, es sei den ich habe meinen Freien Abend. Und an die Pädagogen: macht euch mal locker und gebt als Beispiel keine Beziehung-/Bindungstheorien/modelle ab (wie der Name schon sagt: Theorie und Modell) Hängen Nähe (mit der auch los lassen verbunden ist) und Selbstverwirklichung nicht zusammen? und fakt ist das selbst wenn ein kind weint und man zwar da ist es aber nicht tröstet ihm damit zeigt das auch wenn ich weine niemand kommt.das wäre das selbe wenn ichauf dem sofa sitze und weine und mein mann sitzauch auf dem sofa und tröstet mich nicht. So sind beide Seiten schnell ausgeglichen und euch bleibt am restlichen Tag noch gaaaaannnzzzz viel Zeit zum Kuscheln :D Danke für deinen Kommentar. Wenn Kinder ermutigt und gelobt werden, blühen sie regelrecht auf und lernen wesentlich schneller - auch das Alleineschlafen. Sie schrie alles aus und die Tage drauf waren schllimm. Spätestens mit 12 Jahren hat sich das eh von selbst erledigt. lachend und brabbelnd (sie ist nun 11 Monate alt) wieder auf und wir holen sie ins Elternbett und kuscheln ausgiebig. Somit habe ich nichts mehr vom Tag. Hierbei geht es nur um einen selbst (bzw. Seit unsere Kleine 9 Monate alt ist, bin ich zurück im Job. Also, hast du schonmal ernsthaft über eine Federwiege nachgedacht? Ich möchte in keinem Fall als Ratgeberin fungieren, sondern habe hier lediglich meine eigene Erfahrung niedergeschrieben. Nach dieser Nacht (das war dann der 06.08.19), fing ich an zu recherchieren und stieß unter anderem auf diesen Bericht der Mutter, die eine abgeschwächte Version der Methode durchführte. war ich entsetzt. Die Abhängigkeit zur mir wurde immer größer und niemand konnte ihn ins Bett bringen. Stehe unter Zeitdruck ??). Sie wollte in der Nacht Spielen, kam aich gar nicht zur Ruhe. Bin einfach am Ende mit meinem Latein hat vielleicht noch jemand Tipps danke schonmal im Voraus lg. Danach wenn ich sie gestillt habe,kann ich sie nicht mehr ablegen. Daher möchte ich kurz von meinem jetzigen Stand berichten und einen weiteren Einblick in unsere Schlafsituation geben. Jede Mami muss in ihrem eigenen Ermessen den richtigen Weg finden. Wobei mein mittlerer lieber ins seinem Bett schläft, denn unser jüngster ist 18 Monate und wird auch noch gestillt. Ich war so erleichtert zu lesen dass ich nicht die einzige Mama mit diesem Problem bin. Weil sie den unglaublich wichtigen Körpekontakt mit uns brauchen. Es ist das GRUNDBEDÜRFNIS nach NÄHE, SCHUTZ, ESSEN u. WÄRME, das sie schreien lässt…Diese Bedürfnisse zu Befriedigung hat NICHTS mit verwöhnen zu tun. Babys, die bei solchen WIDERNATÜRLICHEN Behandlungen aufhören zu schreien, RESIGNIEREN… in dem Alter sind sie noch NICHT in der Lage, etwas zu lernen/zu erstehen bzw. Dies betrifft den kompletten Absatz „Wir Menschen sind Gewohnheitstiere….Willen durchsetzen.“ All das ist aus psychologischer und biologischer Hinsicht falsch. Als Ehepaar noch nett agieren, wenn man stets müde ist? Lg. Vor allem in den Erziehungswissenschaften – aus denen auch viele Ratgeber stammen, liegt der Fokus auf dem Kindeswohl, ohne dabei zu berücksichtigen, dass das Wohl der Eltern sich maßgeblich auf das des Kindes auswirkt. Leider werden genau in diesen Phasen oft CIO von Dr. Ferber als letzte Aushilfe angewandt. Beginnen möchte ich damit spätestens wenn er 13-14 Monate alt ist. Ich empfehle jedem den Blog ‚das gewünschteste Wunschkind‘ ider das Buch von Renz-Polster ‚Kinder verstehen – born to be wild‘. Der Blick hinter die Kulissen ist manchmal nicht leicht. Wie haben wir das geschafft? Ich esse weniger. Man kann Kinder NICHT verwöhnen, vor allen Dingen nicht, was Liebe, Zuneigung und somit gerade das Schlafen angeht. Babys und Kleinkinder brauchen halt noch mehr davon. Ich bin für sanften Umgang mit diesen kleinen Wesen, einschließlich rumtragen etc. Hier findet ihr die Gute-Nacht-Geschichte als Hörbuch bei Audible. Helft Euren Kindern dabei, Schlafen als etwas Positives wahrzunehmen und freut Euch darüber, wenn sie die Erfahrung machen „ich kann allein etwas erfolgreich bewältigen“. Ich empfehle hierzu den Blog vom gewünschtesten Wunschkind, der auf dieses und viele andere Themen eingeht. Sobald das Kind kognitiv genug gereift ist (meist 3 Jahre) strebt es nach Autonomie und sucht meist selbst danach im eigenen Zimmer und im eigenen Bett zu schlafen. Entschuldigen Sie die Länge des Textes, es ist nicht einfach den Inhalt in Kürze zu erläutern. Und heute ist sie soweit, dass ich sie ins Bett legen kann, sie dreht sich auf die Seite und schläft nach 2minuten ein. Kein Mensch verlässt gerne gewohnte Pfade. Er ist jetzt 19 Monate alt. Hey, Der Beitrag ist nun schon ein bisschen länger her, aber ich würde trotzdem gerne meine Meinung noch hinzugeben. Sie empfinden Schlaf als angenehme, kuschelige Erfahrung. Deine kleine brauch viel Nähe scheinbar momentan, deswegen hast du es auch so schwer, sie abzulegen. Sie sind noch so jung, macht doch nicht den Fehler und seht sie so an, als wären sie schon groß. Es funktioniert immer besser! Irgendwie klar. Irgendwie ist der Trend „alles ist gleich gut und gleich richtig“ und „jede Mutti hat Recht“ nicht nur gefährlich sondern nimmt auch den Anstoß zur Selbstreflexion, denn jede Mutti hat ja Recht, also lasse ich jetzt mal mein Kind im Gitterbett brüllen. Hier finden sich gute Anregungen und weiterführende Links, die man sicher auf die eigene Situation anwenden kann und dann sieht man ja, wie gut oder eben nicht gut das Kind darauf reagiert. Ihre Zwillinge machen Sie zum Improvisationstalent. Ich denke, es liegt an jedem Elternteil, wie viele Tipps man sucht und was man alles versucht. Irgendwann wolle jedes Kind im eigenen Bett schlafen. Was mir extrem hilft sind Erfahrungen Anderer – so wie Deine. Eine Person egoistisch zu bezeichnen, ohne sie zu kennen, wirft wieder moralische Fragen auf, in die ich jetzt nicht eingehen werde. Sie werden mich/uns eh nicht verstehen. Das machen wir nicht nur deswegen so, damit er noch so viel Kontakt zum Papa hat am Tag wie es geht, sondern auch weil mein Sohn ab seinem Umzug ins eigene Bett nur noch von ihm betreut werden wird da ich mich dann um ein Neugeborenes kümmern muss. Er kann sich schon sehr gut ausdrücken und sagt mir was er will: Mama soll sich neben ihn hinlegen. Irgendwann konnte ich mich auch mal kurz vor dem Einschlafen entfernen, wenn sie aber gemeckert hat, bin ich sofort wieder hin. Es ist deshalb wichtig, dass du auf dein Kind eingehst und so herausfindest, welcher Weg der beste für euch ist. Ich denke schon dass es mit allen Kindern funktioniert, es ist einfach wichtig dass man vielleicht andere Dinge sich selbst bezueglich hinterfragt. Das klingt richtig streng und das ist auch so. Ich denke er braucht es noch, aber ich bin froh um die Erfahrung mit der Grossen, denn es ist tatsaechlich ein losloesungsprozess der sehr gut funtkioniert ohne das Kind schreien lassen zu muessen. Trotz das er über 12 Stunden wach ist. Sofern sie nachts aufgewacht ist, habe ich sie im Bettchen gelassen und etwas gestreichelt. Ja, für uns als Bezugspersonen ist das kräfteraubend und man geht oft an die eigenen Grenzen. Es ist eben ein Solcher und soll ja auch nicht als Ratgeber dienen. Liebe Mamis, bitte lest das: Laut Forschung hat die Fähigkeit, alleine einschlafen und sich selbst beruhigen zu können, mit Hirnreife zu tun. Wir sollten für Sie da sein und „ein bisschen weinen lassen“ und das Kind nach und nach resignieren lassen, das kann es doch nicht sein. Es macht mich glücklich, wenn ich durch meine einfache Erfahrung anderen Eltern vielleicht helfen kann. Ich antworte zum ersten Mal auf irgendwelche Kommentare weil es mir so in den Fingern juckt ! Meine Tochter ist nun 7 1/2 Monate alt, Sie ist wirklich eine ganz tolle Schläferin, schon von Anfang an. „Klammern“, wie du es nennst, tut ein Kind, das dazu gute Gründe hat und sich so deiner Liebe und Aufmerksamkeit versichern will und muss. Mein Mann muss früh aufstehen und so war das für uns ALLE die beste Lösung. Ich habe eine Tochter, welche mittlerweile 13 Jahre alt ist. So weit kann ein Baby doch gar nicht denken. Als mein Mann dann auf Geschäftsreise war dachte ich, egal wenn es heute 3 Stunden dauert, aber ich stille heute mal nicht und er muss in seinem Bett alleine einschlafen. Meine Tochter ist auch in einer privaten Einrichtung tagsüber , wo es sehr individuell und liebevoll zugeht, ohne bestrafen und viel erklären und ablenken! Aber sie hat auch schon mit unter zwei Jahren „weinen“ geübt. Glaubt mal nicht, dass wir nichts probiert haben. Ich denke, dass Kinder aus diesem Selbstschutz nur profitieren können. Ich habe deinen Beitrag zufällig auf Pinterest entdeckt und bin geschockt über so viele negative Kommentare zu diesem Beitrag ! Bin wirklich glücklich. Gerade wenn dann Eltern mit „Easy“ Kindern jammern, dass das Kind am Abend eine halbe Stunde quengelt vorm Einschlafen, dann könnt ich die erwürgen. Genutzt hat es… nix! Mit streicheln, leisem summen und singen, oder einfach indem man Händchen hält, wird dem Kind signalisiert, dass Mama oder Papa da sind. @Jennifer und alle anderen Besitzer des Heiligen Grals der Kindererziehung. Also änderte ich an einem Tag die ganze Routine wie folgt: Abendessen, Badezimmer, Zähneputzen, Milchflasche fertig machen, Schlafanzug, Klassische Musik von Mozart auf YouTube, Einschlafgeschichte (weißt du eigentlich wie lieb ich dich habe) und setze mich ans Bett um die exakt selbe Zeit wie sonst auch. Als meine Kinder klein waren, stillte ich sie abends immer in den Schlaf. von diesen Flaschen benötigt. Wie Recht du hast. Mit dieser Methode hat mein Kind gelernt, alleine einzuschlafen Einschlafprobleme Tag ein, Tag aus Hallo, ich bin's Hannah. Trotzdem stille ich nachts noch immer, sie ist jetzt 11 Monate alt. Wir waren froh, als wir irgendwann über Highneed Kinder einen Artikel gelesen haben. Ich kann jedem nur Geduld zusprechen. ich habe Euren Blog eben durch Zufall bei Pinterest gefunden :))). Und hallo an Katha: das klingt sehr spannend, was du schreibst! Hey Vici, ich stimme dir vollkommen zu! 3. Denn auch ein 4 oder 5 jährigen Kind ist eben nur das: ein Kind. Da ist er total unkompliziert. Hallo, Das ist wirklich ein schöner Erfahrungsbericht. Sie schreit einfach und ist richtig wütend. Ignoriert doch nur mal einen Tag eure Grundbedürfnisse. Und später reduziert man dann die Hilfe und beruhigt nur noch mit Stimme oder da-sein. Danach mit etwas Gequengel im eigenen Bett. So gibt es keine bösen Überraschungen für das Kind und es ist vorbereitet. (Möchte ich anmerken weil oben was stand wg der Wirbelsäule – ich wiege übrigens 50kg und mein Kind ca 12g). Mit diesen Tricks schläft es länger, Wickel-Tipps für zuhause und unterwegs, die jede Mama kennen sollte, Anleitung für einen Baby Spielbogen aus Holz – Besonderes Geschenk zur Geburt selber machen. Bei meinem zweiten Kind war das Schlafen von alleine viel einfacher… Und seit die beiden im selben Zimmer schlafen, schläft der Grössere VIEL besser! Und- ja, man muss auch einsehen, dass bestimmte Dinge sich durch ein Kind über Jahre hinweg erstmal verändern. Das sind alles nur Phasen, es ändert sich ja auch wieder. Mich würde deshalb interessieren wie du es geschafft hast. Das ist für mich ein absolutes Erfolgserlebnis. Wir haben zufällig das Buch „Jedes Kind kann schlafen lernen“ entdeckt und gekauft. Wir machten eine Geburtstraumalösung in der die Schwangerschaft (sehr unruhige Zeit), die traumatische Geburt und die Zeit auf der Intensiv behandelt wurde. 6h auf, egal wie die Nacht war. Ich musste sooooo schmunzeln. Unsere Tochter hat die ersten Monate im Beistellbett geschlafen. Klar fangen Kinder ab einem Gewissen Alter an zu „manipulieren“ oder besser, Grenzen auszutesten. Dann versteht es bereits, was geschieht, … Und schreit und schreit und schreit, bis sie endlich mal wieder die Brust akzeptiert und mit unsanftem Nuckeln – der Zähne sei Dank – dann endlich wieder zur Ruhe kommt. Fehlt dies, bzw. Unumstößlicher und nicht verhandelbarer Fakt. Ich finde das aber auch zu klein, um es überhaupt zu erwarten, Man hat aber auch nichts davon wenn man sagt mit 16 Monate sind sie zu klein um allein zu schlafen. Da sich zu diesem Beitrag einige verzweifelte Mütter ebenso wie empörte Mamas und Pädagogen mit konträrer Meinung gemeldet haben, möchte ich hierzu nachträglich Stellung beziehen. Wie anders die Tage und der Alltag ab da waren kann ich kaum erklären. Außerdem muss frau betrachten, dass aus unterschiedlichsten Disziplinen unterschiedliche Standpunkte vertreten werden. Es ist im Gegenteil völlig falsch, von Babys oder Kleinkindern zu erwarten, dass sie alleine im eigenen Bett ein- und durchschlafen und selbst bei Schulkindern können nachts noch Trennungsängste auftreten. Unsere kleine ist 3.5 und wir haben seit 3.5 Jahren jeden Abend Theater… leider auch Nachts… ich bin leider noch nicht soweit, dass ich sagen könnte dass wir es mit 100%iger Zuneigung geschafft haben, weshalb ich auch etwas am rumsuchen bin was mir helfen könnte. Will man selbst tatsächlich so behandelt werden? Sind sie in euren Armen an einer Flasche nuckelnd eingeschlafen und finden sich nachts nun ohne beruhigende Wackelbewegung und Nuckel im Mund wieder, stimmt irgendetwas nicht. Wir sind halt alle anders. Wen die kognitive Entwicklung interessiert ist teilweise mit Piaget gut beraten (aber er unterschätzte Kinder kognitiv, dennoch bauen die meisten Theorien zu kognitiven Entwicklugn auf ihn auf). Menschen sind Gewohnheitstiere, wenn wir erstmal ein bestimmtes Verhaltensmuster gelernt haben, fällt es uns schwer, dieses wieder abzulegen. Meine Tochter ist nun 2,5 Jahre alt. Angst vorm Einschlafen: Was in Deinem Kind vor sich geht. …danach nehme ich unser Kind mit ins Bett neben mir. Es gibt einfach keine Lösung, die für alle passt und man neigt schnell dazu, den eigenen Instinkt auszublenden. Hallo Zusammen, ich habe den Erfahrungsbrericht gelesen und bis zu einem gewissen Grad auch die Kommentare dazu. Hallo , ich habe mir die Kommis jetzt alle durchgelesen und bin ein wenig hin und hergerissen. Die Kinder werden schließlich immer größer, das Bett dagegen nicht. So ganz von alleine legt sich nicht alles. Ab jetzt weiß mein Kind, dass ich wie jeden Tag den Raum verlassen werde, um meinen Tätigkeiten nachgehen zu können. Danke für deinen Zuspruch und viel Kraft für das eigene Mamasein. 2) Vorbereitung ist alles. Dein Browser kann dieses Video nicht abspielen. Die ersten Tage hat sie erst mal viel geweint. Mittag wenn du kleine schläft, ist. Wenn sie Tagsüber wenigstens gut drauf wären…. In diesem Alter haben Babys schon viel Urvertrauen entwickelt, fremdeln aber noch nicht: Ein guter Zeitpunkt, um sanft eine neue Abendroutine zu entwickeln.” Quelle: http://www.huffingtonpost.de/2016/07/20/kinder-alleine-schlafen-lernen_n_11084388.html. Viele Grüsse. Du schreibst immer wieder, dass du kein Ratgeber bist. Ein Baby braucht Zuwendung, das ist aber keinesfalls verwöhnen! Zweitens bekommt das Baby dadurch das, was es braucht: Liebe und Zuwendung. Kinder, die im Bett der Eltern einschlafen dürfen, sind entspannter. Unser Emil ist jetzt fast vier Monate. Manche sind schon im Alter von fünf Monaten bereit dazu, andere brauchen noch im Kleinkindalter viel Begleitung, wieder andere sind phasenweise sehr selbständig und phasenweise auf sehr viel Nähe angewiesen. Da ich aktuell eine Sehnscheidenentzündung habe, schläft sie nach der ersten Runde in ihrem Bett (steht neben unserem) für den Rest der Nacht bei uns im Bett. Sa|ra, die, dreifachmami und Allrounderin. Ich denke man muss das jetzt nicht ewig ausbreiten, jede Mutter wird wissen, dass ein Baby Nähe und Sicherheit braucht. LG. Mein Sohn schlief beruhigt in meinen Armen ein, er schrie nicht und schlief (zumindest anfangs) beruhigt neben unserem Bett. beigebracht werden. Hatte mich ja Ende März auch schon mal zu Wort gemeldet und von meiner Erfahrung berichtet. Psychologin und Autorin Anette Kast-Zahn gibt Tipps, wie Kinder alleine einschlafen und durchschlafen, so dass die Familie nachts mehr Ruhe findet. Man ist eigentlich zu müde sich noch richtig aufs Kind zu konzentrieren, zu spielen, es zu fördern und zum Lachen ist einem schon lange nicht mehr zu Mute. Und ihr sitzt Ihnen gegenüber und lest, singt, ignoriert eure Kinder planmäßig. vor dem ersten Lebensjahr ausquartieren. Das hat nichts mit Selbstverwirklichung zu tun, sondern mit finanzieller Notwendigkeit. Und wenn jetzt zwischendurch Eines nachts zu uns ins Bett kommt und zufrieden weiterschläft, dann geniesse ich das noch, es wird sich von alleine ändern…. Endlich mal eine “ ganz normale Mutter „. Schaut gerne von Anfang an nach Methoden, damit Kinder nicht abspeichern, dass sie nur mit zb Stillen einschlafen können, und wenn das klappt ist es toll – wenn nicht, ist das aber auch kein Drama! Als Mutter handle ich aus dem Bauch heraus und wäge für mich und mein Kind die beste Lösung ab. In ihren Bestzeiten habe ich mehrere Monate nur ca. Meinem Mann geht das genauso. Dies aber aus rein egoistischen Gründen -zeit für mich zu haben. Nachdem ich jetzt den Bericht und viele der Kommentare gelesen habe, möchte ich jetzt auch meinen Senf dazu abgeben… wobei ich versuchen werde niemandem in die eine oder andere Richtung gute Ratschlaege zu geben. Ich möchte nicht abstreiten, dass es Kinder gibt, die mehr Nähe brauchen und will nicht sagen, dass meine Methode die beste ist ABER mein Kleiner schläft 1000 MAL BESSER. Und das ist noch nie mehrere Nächte hintereinander passiert. Mit ca. Vielen vielen Dank. Ich bin über einige Passagen deines Blogs erschüttert und verzweifle langsam darüber, wie wenig Eltern über die Natur des Babys wissen. Aber „Liebesentzug“ ist für mich persönlich ein zu hoher Preis für ein paar Minuten mehr für mich am Abend. Ich werde berichten, wie es bei uns so läuft, drückt mir die Daumen. Einschlafen geht immer. Ja Caro, du hast recht mit der Toleranz. Ich sehe das ähnlich wie du. Danke für den hilfreichen Beitrag. Wir fokussieren uns, wie auch die Soziologie weniger auf das Individuum, als mehr auf die Gesellschaft. Warum sollte ich dann meine Kinder, mein eigen Fleisch und Blut, in einem anderen Raum schlafen lassen müssen. Ich habe vier Kinder. Ich hören schon die einen oder anderen Mamas aufhorchen bei Freien Abend. Inzwischen klappt es super und wir möchten die nächste Veränderung in Angriff nehmen – den Schnuller abgewöhnen. Jeden Abend gab es bei uns eine große Portion Klammern, Quengeln, Weinen und Schreien als Flatrate. Den „Luxus“, den Schlaf mit dem Baby über den Tag verteilt zu bekommen, hat nicht jeder. Ausnahmefällen. Je näher der Abend rückt, desto angespannter ist er. Er schläft dann einfach durch. ;). Das war uns wichtig, um sie nicht zu traumatisieren. Es fallen Sätze wie Urvertrauen und Instinkte und dass diese mit den Füßen getreten würden, reagiere man nicht wie es die Natur will. Ich bin selbst Mutter, ich weiß wie es ist, auch ich bin manchmal übermüdet, eigentlich sehr oft. Psychologisch gesehen wird das Urvertrauen genommen und das Selbstbewusstsein gemindert. Während man über „nachts alle 20 Minuten aufwachen“ beim ersten Kind noch hinweg sah und sich nachts abwechselnd viel Zeit fürs Kind nehmen konnte, so ist es bei 3 Kindern schon schwieriger. Erstens gibt es keinen Kampf zwischen Eltern und Kind. Schade und traurig, dass so etwas grausames empfohlen wird, egal wie abgeschwächt. Ich kann much daran erinnern, wie stolz meine (im übrigen nicht Bindungsgestörterten, selbstbewussten und großartigen) Brüder waren, nachdem sie die erste Nacht alleine in ihrem Bett schliefen, wie die “großen Jungs“. In den ersten Lebensmonaten können Sie Ihrem Kind mit relativ einfachen Hilfsmitteln ein wenig „Gebärmutter- Feeling“ geben und ihm dadurch das Selbst-Beruhigen und Einschlafen wesentlich erleichtern. Wenigstens kurz antworten wollte ich dir, Du hörst dich ziemlich k.o. Am Anfang kann es helfen, wen ihr euren Kindern sagt, dass ihr in fünf Minuten wiederkommt. Die Meinungen begeisterter Nutzer geben ein vielversprechendes Statement über die Wirksamkeit ab.